Zoom in Regular Zoom out

Sechs Cityroller überreichte Johannes Floth vom gleichnamigen Fahrradgeschäft an Förderlehrer Franz Grosse (links im Bild)

Der Singtreff der Offenen Behindertenarbeit OBA unter Leitung von Angelika Alber sorgte beim Gottesdienst und beim Festprogramm für Kurzweile

Die Showtanzgruppe der Franz-von-Prümmer-Schule war die Hauptattraktion beim diesjährigen Sommerfest. Ihren Tanz hatten die acht Mädels und drei Jungs selbst einstudiert

Beim Sommerfest die Seele baumeln lassen

Seelenmassage und Showprogramm in der Franz-von-Prümmer-Schule Bad Kissingen

Kurz vor Ende des Schuljahres noch mal anhalten und die „Seele baumeln lassen“, so hatten es sich die Schüler und Lehrer der Franz-von-Prümmer-Schule als Motto über ihr diesjähriges Sommerfest am vergangenen Wochenende geschrieben. Für alle Eltern und die zahlreichen Gäste war es ein kurzweiliger Sommertag.

Diakon Johannes Hofmann von der evangelischen Kirchengemeinde Bad Kissingen, unterstützt von seiner Kirchenband „Bracketz“ und dem Singtreff der Offenen Behindertenarbeit OBA, eröffnete das Fest mit dem Schuljahres-Schlussgottesdienst zum Thema „Schnauf mal durch“.  Hofmann hatte sogar eine Stelle aus der Bibel parat, wo Jesus seine Apostel an eine ruhige Stätte schickt. Mit Sonnenschirm, Liegestuhl, Buch und kühlem Getränk durfte ein junger Festbesucher während des Gottesdienstes schon mal Ferienstimmung genießen; die Band sorgte mit ihren Liedern für „Gänsehaut-Feeling“ bei den Besuchern.

Mit  vielfältigen Grillspezialitäten verwöhnten die Eltern vom Elternbeirat der Schule die Festbesucher zur Mittagszeit und sorgten für körperliches Wohlbefinden.  Das Kollegium bot ein leckeres Kuchenbüfett feil.

Auf der Showbühne in der Aula gab es ein buntes Programm, gestaltet von den Lehrern und Schülern der Lebenshilfe-Schule. Der Sänger der OBA unter Leitung von Angelika Albert zeigten, dass sie nicht nur kirchliche Lieder im Repertoire haben. Aus dem „Basalen Singkreis“ der Schule erfuhren alle Zuhörer, dass man nicht nur mit dem Mund, sondern auch mit den Händen reden kann. Dabei waren zunächst verschiedene Gebärden zu erraten. Mit ihren Afrikanischen Trommeln beeindruckten die Schüler der Berufsschulstufe unter Leitung ihres Lehrers Franz Grosse  bei ihrer Percussion. Der Schulchor unter Leitung von Mark Grund ließ „neue und alte Volkslieder“ ertönen; großen Applaus und „Zugabe“-Rufe bekamen die Sängerinnen und Sänger für ihre Interpretation des Hits „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller. Der Stimmungshöhepunkt jedoch war der Auftritt der Showtanzgruppe der Schüler. Unter Leitung von Angelina Schröder und Anica Ketzer, zwei Schülerinnen der Einrichtung, hatten sie ein eigenes Stück einstudiert. Bei ihrem „Line-Dance“ war die ganze Aula in Bewegung; selbst drei Jungs aus der Schule bewiesen, dass auch Männer mit viel Training zu erstaunlichen tänzerischen Leistungen imstande sind. In der Turnhalle gab es Schülerwerke zu bewundern. Beim Flohmarkt und in den Verkaufsständen wurde die Klassenkasse zum Schuljahresende wieder ein wenig aufgefüllt.  Beim Aquarell-Workshop konnten die Besucher ihre „Kreatief-Phase“ überwinden und kreativ und künstlerisch tätig werden.

Große Freude gab es dann für die großen und kleinen Rollerfans in der Schule. Johannes Floth vom gleichnamigen Fahrradgeschäft in Bad Kissingen überreichte sechs City-Roller als Spende an Schule und Tagesstätte. Ihren Dämpfer erhielt die Fußballmannschaft der Schule dann doch noch zum Schluss. Sie mussten sich bei einem Gaudispiel gegen die Lehrer mit 1:4 geschlagen geben.

Lebenshilfe