Zoom in Regular Zoom out

Es ist wieder Advent- und Weihnachtsbazar an der Bad Kissinger Franz-von-Prümmer-Schule. Die jüngeren Schüler aus der Grundschulstufe proben für ihren Auftritt mit Nikolaus, Rentier und Schneeflöckchen.

Die Jugendlichen aus den Berufsschulstufen bauen die Weihnachtsstadt in der Aula auf.

Hochbetrieb an der Franz-von-Prümmer-Schule Schüler, Eltern und Lehrer bereiten ihren Advent-Bazar vor

Es hat jeder seine Aufgabe an der Lebenshilfeschule in der Bad Kissinger Henneberg-Siedlung, denn der alljährliche Advent- und Weihnachts-Bazar steht vor der Tür. Alle freuen sich, wenn am 26. und 27. November wieder zahlreiche Besucher in die Peter-Heil-Straße kommen, um sich den besonderen Kranz oder das Gesteck, dekoriert nach den individuellen Wünschen der Kundschaft, zu sichern. „Wünsche werden wahr“, so das Versprechen der Bastelgruppe.

Die Großen aus der Berufsschulstufe bauen mit ihren Lehrern und dem Werkmeister die Weihnachtsstadt in der Aula auf oder sind in der Weihnachtsbäckerei in der Schulküche tätig. Die Kinder aus den Grund- und Hauptschulstufen und auch die Kleinen im Schulkindergarten basteln für ihren Stand oder proben für ihr Weihnachtsspiel, das sie inmitten des Bazars vorführen wollen. Es wird ein buntes Programm mit Liedern, Gedichten und verschiedenen Aufführungen geben. Mit den Einnahmen aus den Verkaufsständen wird die Klassenkasse für den bevorstehenden Schullandheim-Aufenthalt aufgebessert.

Für die Bastelmamas der Schule gehen mit dem Bazar arbeitsreiche Wochen zu Ende.

Traditionelles, wie frisch gebundene Kränze oder Gestecke und selbst gestrickte Strümpfe  und Mützen, stehen im Verkaufsstand neben neuen Ideen. Über 50 selbstgemachte Taschen der Marke Eigenbau werden angeboten genauso wie ganze Krippen oder liebevoll dekorierte weihnachtliche Holzscheiben. „Das war einmal ein Maibaum!“ so scherzt eine Mutter, was auf die gute  und hoffnungsvolle Stimmung im Schulkeller hindeutet. Für den Donnerstag wurde das Ende von Schule und Tagesstätte sogar nach hinten auf 17.00 Uhr verlegt, damit die Schüler möglichst lange auf ihrem kleinen Weihnachtsmarkt bleiben und wirken können.

Während des Bazars sind die Hobbybastlerinnen natürlich anwesend. Mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee werden die Besucher verwöhnt. Die Kunden können sich in der Aula zu einem kleinen Kaffeeplausch niederlassen, dabei wird im Nebenzimmer nach individuellen Wünschen der Kranz oder das Gesteck dekoriert.

Lebenshilfe